Genevolu: Forum

Als Gast dürfen Sie momentan die Beiträge lesen. Um aktiv im Forum mitzuwirken, können Sie sich hier anmelden bzw. registrieren.

Thema ohne neue Antworten

Grunst

Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 11. 07 [22:27]
ronin1410
Themenersteller
Dabei seit: 27.11.2007
Beiträge: 2
Hallo alle miteinander. Da ich einen sehr ( nach meiner meinung ) komischen nachnamen habe
wollte ich doch gern mal wissen was er zu bedeuten hat.

Infos:

Nachname: Grunst
Land: Sachsen

von meinen großeltern oder sonstigen bezugspunkten weis ich nichts..

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand mal einen kleinen einblick zu meinen nachnamen geben könnte .

deswegen schon mal vielen dank im voraus !
icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2007 um 22:29.]
Verfasst am: 28. 11. 07 [16:32]
Namiac
Dabei seit: 20.09.2007
Beiträge: 47
Hallo Martin,

einen sehr interessanten Namen hast du da, wirklich! Er ist nicht ganz einfach zu erschließen, aber denke doch, eine treffende Lösung gefunden zu haben:

Grunst:
182x Dtl.(vor allem NRW, Niedersachsen, Sachsen)
historisch: 16x Brandenburg, Pommern (Polen)

Soweit die Fakten! In keinem (!) der einschlägigen onomastischen Wörterbücher ist der Name erklärt. Also Griff zum Deutschen WB der Gebrüder Grimm: Treffer! Es existiert ein altes Wort "Gerunst" welches Gerinnsel bedeutet, sprachlich verwandt mit (blut-)rünstig und auch (Blut-)gerinnsel. Das "e" wurde durch Sprachökonomie (schnelles Sprechen) getilgt.
Wie kann diese Vokabel zu einem Familiennamen werden?
Es hat nichts mit Medizin zu tun, sondern vielmehr mit dem Rinnsal. Althochdt. runs, runsa, runst bedeutet "Strömung, Wasserlauf". Ein Name Runst existiert 38x, er stellt einen WohnstättenN von mittelhochdt. runs(t) = Rinnsal, Fließ- und Wassergraben, Kanal dar! Demnach handelt es sich um jmd., der an einem auffälligen Wasserlauf bzw. Bachbett gesiedelt hat. Das Präfix "Ge-" diente als Verallgemeinerung und Kollektivbezeichnung (siehe Etymologie Gebirge von Berg) und war vor langer Zeit sehr gebräuchlich, vgl. Ge-brüder, Ge-hirn, Ge-schrei etc. die heute auch ohne die Vorsilbe gebraucht werden.


MfG
Martin
Verfasst am: 01. 12. 07 [23:17]
ronin1410
Themenersteller
Dabei seit: 27.11.2007
Beiträge: 2
Hmm klingt einleuchtend ! Vielen Dank für deine nachforschungen ! war mal interessant zu hören wovon er abgeleitet sein kann ! Vielen Dank nochmal !