Genevolu: Forum

Als Gast dürfen Sie momentan die Beiträge lesen. Um aktiv im Forum mitzuwirken, können Sie sich hier anmelden bzw. registrieren.

Thema ohne neue Antworten

Frake

Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 12. 07 [10:16]
Patricia
Themenersteller
Dabei seit: 18.12.2007
Beiträge: 1
Hallo,

ich würde gern ein wenig über Herkunft oder -falls vorhanden- Bedeutung meines Familiennamens Frake erfahren.

Bisher konnte ich nur erfahren, dass Frake die verkürzte Form für "von Frakenstein" ist und dass mein Großvater väterlicherseits diese Verkürzung veranlasst hat.

für jede Hilfe dankbar,
Patricia

Edit: Vielleicht noch wichtig: Es gibt 16 Namensträger, von 14 weiß ich, dass sie mit mir verwandt sind und die meisten leben im Kreis Coesfeld.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.2007 um 17:48.]
Verfasst am: 03. 01. 08 [17:30]
Namiac
Dabei seit: 20.09.2007
Beiträge: 47
Hallo Patricia,

dein Name ist mit 13 Telefonbucheinträgen, die sich in Sachsen, aber vor allem im Kreis Coesfeld verteilen, höchst selten! Historische Belege findet man fast ausschließlich (1,2 Einträge in Schlesien) in Dülmen im südlichen Münsterland, sie reichen bis ins Jahr 1646 zurück.
Du sagst es sei eine verkürzte Form von "von Frakenstein", dazu kann ich leider nichts beitragen. Wenn es so ist, müsste man theoretisch auch auf einen FaN "Frakenstein" stoßen, jedoch Fehlanzeige.

Aufgrund der Seltenheit bin ich mit einer Deutung sehr vorsichtig, da der Name auch in der einschlägigen Literatur nicht direkt zu finden ist. Zoder behandelt den Zunamen Fracke: ÜberN (auf Eigenschaft der Person bezogen) zu mittelniederdt. vrak adj. = habgierig, geizig; frak m. mnd wrak adj. = beschädigt, verdorben, untauglich = Ärgernis, Bosheit; auch als Schimpfwort gebräuchlich.
Da der Name schon so früh bezeugt ist, kommt eine Zuwanderung von Osten sicher nicht in Betracht - in Polen ist der Name Frak (wohl mit Nasalvokal, gesprochen "Frank") sehr häufig.

Bleibt also nur diese eine Lösung bis jetzt, allerdings scheint es eine sehr spannende Geschichte zu sein, vielleicht hilft noch ein wenig mehr Ahnenforschung weiter!

MfG

Martin