Genevolu: Forum

Als Gast dürfen Sie momentan die Beiträge lesen. Um aktiv im Forum mitzuwirken, können Sie sich hier anmelden bzw. registrieren.

Thema ohne neue Antworten

Stenck

Autor Nachricht
Verfasst am: 03. 01. 08 [21:30]
teccco
Themenersteller
Dabei seit: 16.11.2007
Beiträge: 4
Hallo,

könnten Sie mir bitte nähere Informationen zum Nachnamen "Stenck" geben? Läßt das zahlenmäßig geringe Vorkommen in Deutschland auf einen ausländischen Namen schließen?

Vielen Dank im Voraus!
Verfasst am: 04. 01. 08 [12:26]
Namiac
Dabei seit: 20.09.2007
Beiträge: 47
Hallo Stephan,

im Telefonbuch von 98 sind nur 12 Einträge zu finden, diese verteilen sich im Norden (Lübeck, Hamburg, Verden) und in NRW (Wesel).
Historisch reicht der Name mit 8 Belegen von 1606 bis 1890 von NRW über Rheinland-Pfalz bis nach Baden-Württemberg.
Trotz der Seltenheit haben wir hier wohl keinen ausländischen oder eingewanderten Namen vor uns. Die wenigen Namenträger deuten auf eine Schreibvariante der Namen Stenk (37x, NRW) und Stenke (237x, locker gestreut) hin.
Somit kann der FaN je nach Herkunft für eine Kurzform (aus Steinecke) des Personennamens, der das ahd. Namenwort "stein" + k-Suffix enthält, stehen oder es kommt eine Örtlichkeitsbezeichnung in Frage. Enthalten wären die niederdeutschen Wörter "Sten" in der Bedeutung von Stein und "Beek" für Bach, zusammen also Steinbach. Joachim Stencken, ist 1572 in Oschersleben bezeugt.
Des Weiteren ist (leider) aber auch ein Übername zu mhd. stenke = übelriechender Atem; stenke für Gestank in Betracht zu ziehen.
Hier nicht zutreffend wird ein österreichisches Dialektwort STENKEN für 'dürrer Ast, dürrer Stamm stärkerer Feldpflanzen, Stück eines dürren Holzstammes' sein.


MfG

Martin